Die Anfänge
Mit einem alten Opel Blitz brachte Thomas Greim 1974 Milch und Käse von Demeter-Bauern aus dem Chiemgau in die ersten Bio-Läden der Stadt München. Er nannte sein Unternehmen „dennree“ nach dem französischen Wort „denrées alimentaires de base“ für Grundnahrungsmittel. Mit diesem Anspruch wuchs das Sortiment und bald kamen zu den Milchprodukten auch Obst und Gemüse hinzu. Schon bald entwickelte sich dennree zum führenden Großhandel für Bio-Lebensmittel und Naturkosmetik im deutschsprachigen Raum.


dennree – die Bio-Marke
Die gleichnamige Bio-Marke dennree steht seit 1975 für qualitativ hochwertige Bio-Klassiker, die auf keinem Speiseplan fehlen dürfen, angefangen von Frühstückscerealien, Knäckebrot und Brotaufstrichen, über Säfte und Heißgetränke bis hin zu herzhaften Veggie-Produkten. Mit dennree ist es ganz einfach, sich von morgens bis abends gesund und nachhaltig zu ernähren. Dabei stimmen sowohl Geschmack als auch Inhalt. Zur Absicherung der Bio-Qualität arbeitet dennree unter anderem mit den Anbauverbänden Demeter, Bioland, Naturland und Bio-Kreis zusammen.


Das Preistipp-Sortiment
Heute sind die dennree-Produkte bei denn´s Biomarkt und BioMarkt erhältlich. Damit es jedem möglich wird, sich biologisch zu ernähren und auf diese Weise den biologischen Gedanken mit voranzutreiben, gibt es das „Preistipp-Sortiment“. Es umfasst über 200 Produkte in hoher Bio-Qualität mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis, von den Zutaten fürs Frühstück über Pausensnacks bis hin zum vollwertigen Abendessen


Mehr Fläche für Bio
Den Kunden verbunden, der ökologischen Landwirtschaft verpflichtet. Auf dieser Basis vereint dennree die Interessen von landwirtschaftlichen Erzeugern, Herstellern, Einzelhändlern und Bio-Konsumenten. So fördert das Unternehmen mit der „Zukunftsstiftung BioMarkt“ nachhaltige und zukunftsweisende Projekte in der ökologischen Landwirtschaft. Mit der Bio-Umstellung des seit 2015 zum Unternehmen gehörenden, ehemals konventionell bewirtschaften Hofgut Eichigt, entwickelt dennree zugleich beispielhaft Perspektiven für die ökologische Agrarwende.