Heimische Bio-Qualität zum besten Preis – dafür stehen die Produkte der denn’s Eigenmarke. Frau Nossol, Geschäftsführerin der denn’s Biomärkte, gibt Einblicke in die Herstellung und verrät, auf welche Produktneuheiten wir uns in naher Zukunft freuen dürfen…

Wie ist die denn’s Eigenmarke entstanden?
Mir ist es ein großen Anliegen, unser regionales Angebot noch weiter auszubauen und außerdem ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten zu können. In manchen Sortimentsbereichen ist es aber gar nicht so einfach, österreichische Bio-Marken zu finden, die einerseits unseren Qualitätsansprüchen entsprechen und andererseits keine exklusive Zusammenarbeit mit den großen Supermarkt-Ketten eingegangen sind. Also beschlossen wir, das Thema selbst in die Hand zu nehmen und unsere eigene österreichische Eigenmarke ins Leben zu rufen. Dafür haben wir uns tolle Bio-Bauern gesucht, mit denen uns eine enge Zusammenarbeit verbindet. Besonders in punkto Tierhaltung war uns eine sorgfältige Auswahl sehr wichtig.

 

Worauf wurde hierbei konkret geachtet?
Ein großer Punkt ist die Qualität des Futters. Für unsere denn’s Produkte kommt ausschließlich Bio-Futter aus Österreich zum Einsatz, welches selbstverständlich gentechnikfrei ist. Bei den Milchprodukten war uns außerdem wichtig, dass die Kühe in kleinen Herden auf Weiden grasen. Auch die Hennen unserer denn’s Bio-Eier leben auf echten Wiesen mit Obstbäumen und Sandbädern zum Scharren. Pro Henne gibt‘s mindestens 10  Quadratmeter Auslauf im Freien. Und vor allem: Wir haben es geschafft, eine Bruderhahnhaltung auf die Beine zu stellen.

 

Stichwort Bruderhahnhaltung, was bedeutet das?
Üblicherweise werden – auch in Bio-Betrieben – männliche Küken nicht am Leben gelassen, da sie ja keine Eier legen können. Bei der Bruderhahnhaltung dürfen sie aufwachsen und werden später als Junghahnfleisch  verwertet.

 

Können wir uns in Zukunft auf mehr denn’s Eigenmarkenprodukte freuen?
Ja! Schon sehr bald wird unsere denn’s Junghahn-Bolognese in die Märkte kommen. Außerdem arbeiten wir derzeit an der Entwicklung von verschiedenen denn’s Brotsorten und denn’s Erdäpfeln. Oberstes Gebot auch beim zukünftigen Eigenmarken-Brot: 100% Österreich. Das gilt  hier auch für das verwendete Salz und alle Gewürze. Diese Prämisse stellt uns teilweise durchaus vor Herausforderungen. Wenn man aber dann das fertige Produkt in den Händen hält und die Herkunft jedes einzelnen Rohstoffes genau kennt, weiß man, dass es sich ausgezahlt hat.