SONNBERG Biofleisch

Die Wahrheit liegt auf dem Teller

 

Wer Bio-Fleisch und Bio-Wurst bevorzugt, kommt an der Firma Sonnberg in Unterweißenbach nicht vorbei. Mit viel Pioniergeist hat Manfred Huber im Mühlviertel den größten 100% Bio-Fleischereibetrieb Österreichs errichtet. Im Gespräch verrät er uns mehr über die Bio Fleischerei, aber auch über die Haltung der Tiere und den verantwortungsvollen Umgang mit Fleischkonsum.

 

 

 


"Lieber weniger Fleisch, dafür beste Bio-Qualität"

 

 

 

 


Sonnberg Biofleisch wurde 2004 gegründet, was ist seitdem alles passiert?

Manfred Huber: Mit der Bewirtschaftung einer kleinen Bio-Landwirtschaft wurde schon Mitte der 90er Jahre der Grundstein für unseren Betrieb gelegt. Gemeinsam mit rund 20 Bauern gründeten wir eine Schlachtgemeinschaft und verkauften unsere Produkte unter anderem am Wiener Sonnbergplatz, daher der Name Sonnberg Biofleisch. Als die Nachfrage nach Mühlviertler Bio-Fleisch stieg, bot sich 2004 die Gelegenheit, in eine Fleischerei auf der Mühlviertler Alm einzusteigen. Diese wurde somit auf 100% Bio umgestellt. Gestartet haben wir dazumal mit 15 Mitarbeitern und einem Standort. Mittlerweile beschäftigen wir 80 Mitarbeiter auf - ab August - drei Standorten in Unterweißenbach.


Was bringt der dritte Standort ab August mit sich?

Manfred Huber: Am neuen Standort wird ein neuer, moderner Rinderschlachthof gebaut. Ruhiger-, stressfreier und noch tierwohlgerechter muss es sein! Unser neuer Schlachthof wird außerdem „gläsern“ sein. Wir reagieren mit Transparenz und Offenheit und zeigen Interessierten Einblicke in die Prozesskette der Schlachtung, ganz nach unseren Motto: „Bio, das nach der Stalltüre weitergeht“!


Stichwort Transparenz: Können Sie uns etwas über die Landwirte und die Haltung der Tiere erzählen?

Manfred Huber: Unsere Tiere stammen alle von kleinstrukturierten Biohöfen aus Ober- und Niederösterreich, vorwiegend aber aus der Bio-Region Mühlviertel und dem angrenzenden Wald- und Mostviertel. Die Tiere werden dort mit viel Platz, stroheingestreuten Ställen, Weide und Auslauf gehalten. Diese artgerechte Haltung, die tierfreundlichen Stallungen und die biologische Fütterung machen das Sonnberg Bio-Fleisch zu einem besonderen Genuss. 


Wie kann den Kunden der verantwortungsvolle Umgang mit dem Fleischkonsum nähergebracht werden?

Manfred Huber: Hohe Qualität, Lebensmittelsicherheit und ein sorgsamer Umgang mit den Produktionsmitteln gehören zu unserer Unternehmensphilosophie. Es ist uns ein Anliegen, unseren Kunden den Wert hochwertig produzierter Lebensmittel näherzubringen. Es muss nicht jeden Tag ein Schnitzel sein! Fleisch darf nicht zu Dumpingpreisen angeboten werden. Lieber weniger Fleisch, dafür beste Bio-Qualität.